So fing alles an:


- mein Vater
- DDR
- Trabant
- Billig



Früher, hat mer nüscht, gabs nüscht und er war billig.
Mein Vater hat mich angesteckt und infiziert. Er ist jedes Jahr mit mir nach Zwickau zur ITT gefahren und da standen sie nun, die Trabanten. Klein, süß, in voller Pracht und allen möglichen Ausführungen. Irgendwann beim Bund habe ich dann meinen Führerschein gemacht, und dachte mir, mein erstes Auto wird auch ein Trabant.

Gesagt, getan.
Auf zur Sparkasse, Dispo erhöhen und rumgucken.

Ich fand einen Trabant 601 L BJ 1988, Papyrusfarben.
So konnte er aber nicht bleiben.
Also ging es los, einmal komplett leer machen.
Sitze raus, Armaturenbrett ab, Himmel und Teppich weg und die Seitenverkleidung.
Motorraum natürlich auch leer, doch Motor und Getriebe blieben drin.
Dann hieß es erstmal spachteln und schleifen, immer und immer wieder, das ich auch eine ordentliche Fläche hatte. Türgriffe und Zierleisten wurden da auch mit weggecleant.  Dann "lackieren"!!
Grundierung her und drauf...
Damals tat es eine Schaumstoffrolle :-)
Sah am Ende dann so gut aus, das ich es so gelassen hab :-)
Einen bösen Blick und eine Sidepipe bekamm er natürlich auch noch.
Dazu gesellten sich noch eine 100er Tieferlegung für vorn, sowie rundrum schwarze Scheiben.


Dann war er zur ersten Ausfahrt und Präsentation beteit :-)

Im November 2000 wurde mir das alles zu langweilig und ich entschloss mich für eine Komplettsanierung,
also ab in die Garage alles ab und alles raus.
Nochmal abschleifen und anders lackieren, denn weiß war langsam langweilig...
Giftgrün sollte er werden, und so geschah es dann auch.






 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!